Willkommen - Laserzahnarztpraxis Brader und Vonderlind - moderner Zahnarzt in Meiningen

News vom 29.09.2020

COVID-19 und Mundgesundheit

Ein gesundes orales Immunsystem stellt bereits eine erste Hürde auch für das Virus SARS-CoV-2 dar. Je besser die „Immunkompetenz“ ist, desto besser ist der Körper in der Lage, Krankheiten zu bekämpfen. Experten empfehlen deshalb, den Zustand des oralen Immunsystems regelmäßig überprüfen zu lassen. Eine Möglichkeit ist die Messung der aktivierten Matrix-Metallo-Proteinase-8 (aMMP-8), die nicht nur den oralen Kollagenabbau anzeigt, sondern auch bei systemischen Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus, chronischen Herzerkrankungen und rheumatoider Arthritis signifikant erhöht ist.

Mit dem aMMP-8 Schnelltest steht uns eine einfache und schnelle Überprüfung der oralen Immunkompetenz zur Verfügung. Bei einem erhöhten aMMP-8 Wert sollten weitere Maßnahmen zur Bekämpfung vorhandener Entzündungen besprochen und durchgeführt werden.

Nähere Informationen finden Sie auch unter: http://www.senator-vision.de/mediathek.php

Durch ein Sponsoring der DMS (DieMundgesundheitsStiftung) ist es möglich, die Tests für einen kurzen Zeitraum zum Preis von 10 Euro anzubieten.

 Bei Interesse sprechen Sie uns an!


News vom 30.07.2020

Bernhardstrasse gesperrt vom 03.08. bis 10.08.2020
Im Zuge von Strassenbauarbeiten bleibt die Bernhardstrasse vom 03.08. bis 10.08. komplett gesperrt. Auch die Nutzung des Parkplatzes am Großen Palais ist dann nicht möglich.
In den folgenden Teilabschnitten kommt es weiter zu Einschränkungen im Kreuzungsbereich Leipziger/Landsberger/Bernhardstrasse (11.-19.08.2020) und Leipziger Strasse (20.08.-04.09.2020).
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der lokalen Tagespresse.



News vom 26.06.2020

COVID-19-Prävention und Mundgesundheit
Der Mund-Rachenraum ist eine der Haupteintrittspforten  nicht nur für das aktuelle Virus. Deshalb ist eine gesunde Mundhöhle wichtig für die Prävention vieler Erkrankungen. 

Pfützner et al. haben die neuesten Daten zusammengefasst:
"Die Mukosa der Mundschleimhaut könnte nach aktuellen Untersuchungen eine Haupteintrittspforte für das Coronavirus SARS-CoV-2 in den Körper sein. Dieser Infektionsweg könnte erklären, weshalb gerade ältere Diabetespatienten häufiger schwere Verläufe von COVID-19 erleiden. Aus Sicht der Autoren sollten Präventionsmaßnahmen bei Diabetespatienten daher den Mund- und Rachenraum mit einbeziehen; sie plädieren generell dafür, die Mundgesundheit und Desinfektion dieses Bereiches stärker bei Präventionskonzepten von COVID-19 zu berücksichtigen."

"In einer kürzlich publizierten Langzeitstudie wurde der Zusammenhang zwischen der oralen Gesundheit und der Inzidenz von Pneumonien bei 98.800 Personen über 12 Jahre in Taiwan untersucht. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass Patienten, die eine Parodontalbehandlung erhielten, ein durchschnittlich um 31% verringertes Risiko für eine Lungenentzündung hatten und dass diejenigen, die eine noch intensivere Parodontaltherapie erhalten hatten, im Vergleich zur Kontrollgruppe sogar ein um 66% verringertes Risiko für eine Lungenentzündung zeigten. Die Studie fand auch heraus, dass Patienten mit anderen chronischen Krankheiten, einschließlich Diabetes, ein signifikant erhöhtes Risiko für eine Lungenentzündung aufwiesen. Diabetische Patienten hatten im Vergleich zur Kontrollgruppe ein um 78% erhöhtes Risiko, eine Lungenentzündung zu entwickeln. Diese Studie belegt den Wert der Mundpflege für die Primärprävention von Lungenentzündungen durch Mundpflege insbesondere bei Menschen mit Diabetes [25]."
Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link:
https://www.zmk-aktuell.de/fachgebiete/allgemeine-zahnheilkunde/story/warum-sind-diabetiker-durch-das-coronavirus-cov-2-besonders-gefaehrdet__9004.html